Unser Fluggebiet

Die Fluggebiete um die Wasserkuppe

Wichtige Hinweise:

 

Fliegen auch wochentags nur mit Flugleiter, der Flugbetrieb ist unbedingt beim Startleiter anzumelden, der eine Liste führt:

 

Startleiter Telefon: +49 (157) 32348903

 

Die Flugbetriebsordnung für die Wasserkuppe ist unbedingt zu befolgen. Auf Windenschlepp ist unbedingt zu achten.

.

Zum Parkplatz Abtsrodaer Kuppe wird zwischen Oldtimer-Hallen und Segelflugmuseum gefahren,  nicht an der Bildungsstätte vorbei. Das Parken ist hier nur mit Sondergenehmigung erlaubt. Vereinsmitglieder erhalten die Genehmigung auf Nachfrage vom Vorstand.

 

Gastflieger entrichten eine Tagesgebühr von 10 EUR  an den Startleiter.

 

Auf der Wasserkuppe herrscht Mischbetrieb mit den Segel-,Modell- und Drachenfliegern, bitte verhaltet euch kollegial!

 

Drachenstartplätze:

 

Pferdskopf (westliche Windrichtung): 

der Pferdskopf ist ein Fluggelände mit alpinem Charakter, er eignet sich bei Wind um West bis Nordwest
Die Zufahrt erfolgt nur mit dem vereinseigenen Fahrzeug
Die Auffahrt mit dem Vereinsfahrzeug kostet 2,00 EUR

An fliegbaren Wochentagen, wenn kein Startleiter und Fahrdienst eingeteilt sind, organisieren die Vereinsmitglieder die Auffahrt und Flugleitung selbst, aber auch dann gilt die Gebührenordnung

 

Westhang:

Es kann aus der Schneise gestartet werden.
die Hangneigung des Startplatzes ist sehr gering
Das Einfliegen durch die Schneise in den Westhang während der thermisch aktiven Zeit sowie bei Starkwind ist anspruchsvoll, Wenigflieger sollten eher am Pferdskopf starten.

 

Abtsrodaer Kuppe (nordöstliche Windrichtung)

 

Vorflugrecht für die Drachen! 

Bei Nord- bis Nordostwind startet man an der Abtsroder Kuppe
die Hangneigung des Startplatzes ist sehr gering
bei stärkerem Nordostwind liegt der Startplatz im Lee einer Tannenschonung
gelandet wird auf der entsprechenden Landewiese; Vor Ort einweisen lassen
um bis an den Startplatz heran fahren zu dürfen benötigt man eine kostenpflichtige Erlaubnis, die in der Segelflugschule Wasserkuppe erhältlich ist

Südhang: ist kein zugelassenes Vereinsfluggelände, sondern Schulungshang und für GS.

 

Für das Fliegen in der Rhön gelten folgende Regelungen:

Flugbetrieb ist nur mit Startleiter möglich
die Tagesmitgliedsschaft in Höhe von 10,- EUR ist beim Startleiter zu entrichten
Vereinsmitglieder und Gastpiloten zahlen je Transportfahrt 2,00 EUR mit dem Clubauto der Drachenflieger. Die Gleitschirmflieger haben einen Fahrdienst, transportieren aber keine Drachen. Es werden 10er Karten im RDG-Vereinsbus oder in der Flugschule verkauft. siehe www.rdg-ev.de
Die hier beschriebenen Gelände liegen inmitten des Biosphärenreservates Rhön, deshalb ist es besonders wichtig ein umweltbewusstes Verhalten an den Tag zu legen!
auf der Wasserkuppe herrscht Mischbetrieb mit den Segel-,Modell- und Drachenfliegern- bitte verhaltet euch kollegial!
die Rhön ist ein Starkwindgebiet, bitte bedenkt, dass bei Wind und Thermik sehr schnell extrem anspruchsvolle Flugbedingungen entstehen können! Im Zweifelsfalle lieber auf Flüge zur thermisch aktiven Zeit verzichten und erst wieder bei ruhigen, soften Bedingungen starten.
Bei Fragen zu den Flugbedingungen wendet euch bitte an erfahrene Vereinspiloten.